Beauty

L’oréal Paris Wild Ombrés

Einen Trend kann ich mir einfach nicht satt sehen: Ombrés! Ob nun auf den Nägeln oder den Haaren, mir gefällt der softe Farbverlauf einfach unglaublich gut. Am liebsten habe ich diesen Look auf den Haaren. Als L’oréal Paris dann vor einer Weile die „Wild Ombrés“ auf den Markt gebracht hatte, musste ich die Färbemischung für zu Hause einfach ausprobieren! 🙂

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Normalerweise benutze ich immer die No.2, aber in meinem dm wurde sie leider aus dem Sortiment genommen und auch in anderen Geschäften habe ich diese Nuance nicht mehr entdeckt. Deswegen stelle ich euch heute die No.1 für dunkles Haar vor.

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Der Ombré-Trend ist für mich ideal, weil nur die Haarlängen aufgehellt werden. Nachdem ich vor einigen Jahren mal eine Haarfarbe, die Ammoniak enthält, komplett auf meine Haare aufgetragen habe und meine Kopfhaut danach ein paar Tage ganz böse gejuckt hat, habe ich mich da nicht mehr rangetraut und verwende seitdem nur Colorationen ohne Ammoniak, die meine Kopfhaut wunderbar verträgt und die Haare auch nicht so strapaziert.

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Eine Packung enthält folgendes:

1. Entwicklercreme
2. Aufhellende Creme
3. Färbehandschuhe
4. Expertenbürste
5. Aufhellpuder
6. Pflegebalsam

Natürlich liegt auch eine Anleitung bei, die nochmal erklärt, wie die einzelnen Komponenten vermischt werden und wie ihr den Look färben könnt. Ich schaue mir immer gerne Videos von Bloggern oder den Firmen an, das hilft einem nochmal sehr gut zu sehen, wie genau man am Besten färbt, damit man bei sich selber zügig arbeiten kann.
*Hier* könnt ihr euch ein Video bei L’oréal anschauen, dass das Ombré-Färben zeigt.

Nachdem man alle Komponenten vermischt hat, kann das Färben beginnen. Nicht vergessen, mindestens 24h vorher noch einen Verträglichkeitstest zu machen, um mögliche Unverträglichkeiten auszuschließen.

So sahen meine Haare vorher aus, ungestylt und ca. 2 Wochen vorher nochmal einheitlich braun gefärbt, damit das Ergebnis schön gleichmäßig wird:

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Dann gibt man Farbe auf die Bürste, bis sie gut bedeckt ist und setzt dort an, wo man mit dem Effekt beginnen möchte. Bei mir ist das meist zwischen Ohr- und Kinnhöhe. Die Farbe riecht wegen dem Ammoniak natürlich sehr stark, da musste sich meine Nase erstmal dran gewöhnen und zwischenzeitlich wurde die Luft auch etwas knapp. Perfekt ist es, wenn man bei geöffnetem Fenster arbeiten kann, sodass immer frische Luft rein kann.
Bei den vorderen Strähnen um’s Gesicht setze ich die Akzente etwas höher. Das schafft einen frischen Look.

Nachdem ich die kompletten Längen bearbeitet und die Mischung komplett eingebürstet habe, lasse ich die Farbe 45 Min einwirken, um einen maximalen Effekt zu erzielen. L’oréal empfiehlt eine Einwirkzeit von minimal 20 Min bis maximal 45 Min. Ich dachte mir: „Wenn schon, denn schon!“. 😉

Nach dem Ausspülen der Farbe und einer guten Menge des Balsams zur Pflege, ist man auch schon fertig. Die Haare fühlen sich nach dem Auswaschen recht strapaziert an, was bei Färbungen mit Ammoniak aber normal ist. Das Durchbürsten wird da nicht gerade zur Freude. 😉 Ich gebe danach zur zusätzlichen Pflege noch Haaröl in die Längen. Das kann man auch noch im trockenen Haar bei Bedarf wiederholen, um die trockenen Spitzen wieder etwas auzupeppeln. 😉

So ist nun mein Ergebnis geworden:

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Die Längen sind um einige Nuancen heller geworden und erstrahlen nun in Karamell-Reflexen. Mir gefällt das richtig gut! Mit der No.2 waren die Effekte zwar noch etwas deutlicher zu sehen, aber mir gefällt auch diese Farbe sehr gut. Besonders schön finde ich Ombré, wenn man die Haare lockig trägt.

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Je nach Lichteinfall wechselt die Farbe von Karamell zu hellerem Blond.

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Der Farbverlauf ist schön gleichmäßig und soft geworden. Es sieht also nicht so kantig aus, sondern noch recht natürlich.

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Ich ♥ diesen Look einfach! 🙂 Man peppt damit die eigene Haarfarbe auf und sieht auch gleich viel frischer aus. Eine einzige Haarfarbe ist mir mittlerweile fast schon zu langweilig, ich brauche Reflexe! 😉
Hier kann man nochmal gut sehen, wie der Farbunterschied von den Haaren weit oben am Scheitel bis zu den Spitzen ist:

L'oréal Paris Wild Ombrés No. 1

Es funktioniert also wunderbar! 🙂

Mein Fazit:

Ich bin ein großer Fan der „Wild Ombrés“ von L’oréal! Man kann den schönen Ombré-Effekt wirklich ganz einfach zuhause nachstylen. Wenn man es nicht alleine hinbekommt, kann man sich noch von einer Freundin helfen lassen. Ich habe es bis jetzt aber immmer sehr gut alleine geschafft.
Kleine Nachteile: dieser tolle Wow-Effekt wäscht sich leider recht schnell aus, sodass die Längen zwar natürlich immer noch aufgehellt sind, es aber nicht mehr ganz so auffällig ist. Das sorgt aber auch dafür, dass die Haare natürlich aussehen.
Ein weiterer kleiner Minuspunkt ist der Pflegebalsam. Er schäumt zwar super auf und lässt sich sehr gut verteilen, er pflegt die Haare aber irgendwie nicht so sehr. Nach dem Ausspülen fühlen sie sich wieder genauso strohig an wie vorher. Wenn ich dann wieder mit meiner Haarkur pflege, sind die Haare besser gepflegt.
Ansonsten finde ich die Produkte prima und werde demnächst bestimmt wieder dazu greifen, da ich meine Haare kürzlich wieder braun gefärbt habe. Mal sehen, wie lange ich es ohne „Ombré“ aushalte. 😉

L’oréal Paris Wild Ombrés um 4,95 € UVP

Was sagt ihr zu dem Look? Habt ihr selber schonmal Ombré auf euren Haaren getragen?

Eure Smiley 🙂

Advertisements

14 Gedanken zu „L’oréal Paris Wild Ombrés“

  1. Hallo Smiley – ich schließe mich Hibble an, du hast wunderschöne Haare und es sieht toll aus. 🙂
    Wünsche dir nur mehr Glück mit der Haltbarkeit der Farbe, als ich sie hatte.
    Ich hatte trotz gründlichen Ausspülen und mehrmaligen Waschens, immer Spuren von der Coloration an Kragen, Kopfkissen, Handtuch,…. das hatte ich leider auch bei einer anderen Farbe dieser Serie, fand ich doof und hoffe, du findest die Farbe nur auf deinen Haaren 😉
    LG Conny

    Gefällt mir

  2. Liebe Smiley,

    ich bin absolut begeistert, das Ergebnis ist TOP. Du weißt vielleicht dass ich Friseurmeisterin bin und besser kriegt es der Friseur auch nicht hin, besonders wenn die Haar bereits getönt oder gefärbt waren.

    Die Übergänge sind wirklich sehr weich und natürlich, als ob Du gerade aus dem Sonnen-Urlaub kommst.
    Ich selbst hab’s noch nicht getragen, hab sie momentan dunkelviolett. 🙂

    Liebe Grüße von Marion

    Gefällt mir

  3. Huhu Marion,
    das ist ja ein Lob von „höchster“ Distanz! 😉 Da freue ich mich wirklich sehr, wenn sogar eine Friseurin sagt, dass es gut ausschaut! 🙂
    Dunkel-Violett klingt aber auch sehr gut. 🙂

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  4. Na das schaut ja richtig gut aus…viel besser wie vorher..upss..und du hast so tolle Haare.;-)
    Und ich muss gestehen ich hab das auch mal so früher Job mässig gelernt und dein Ergebnis ist so richtig gut geworden.
    Liebe Grüße Brico

    Gefällt mir

  5. Haben bisher alle gesagt, dass die Haare toll aussehen. Gestylt ist das ja immer so. 😉 Ansonsten bin ich ja schon sehr mäkelig und selbstkritisch. Du solltest mich mal sehen, wenn ich geföhnt habe…:D Aber eigentlich mag ich sie schon so, wie sie sind. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s