Lifestyle

Das Wiko Birdy 4G Smartphone

Heute gibt es einen Technik-Post von mir, denn ich stelle euch das Birdy 4G Smartphone von Wiko vor, welches ich in den letzten 4 Wochen ausgiebig testen konnte. Vielleicht kennen einige von euch die Marke schon, mir war sie bis vor ein paar Monaten noch nicht geläufig. Allmählich wird Wiko aus Frankreich aber auch bei uns immer bekannter und ich freute mich sehr, dass ich die Möglichkeit bekam, ein Smartphone aus dem Sortiment testen zu können. Alle Info’s zum Birdy und ob mich die Marke letztendlich überzeugen konnte, gibt es jetzt.

Wiko Birdy 4G Smartphone
© Wiko

Zuerst möchte ich euch erstmal erzählen, wer Wiko eigentlich ist. Gegründet wurde die Marke 2011 im französischen Marseille und ist somit noch recht neu auf dem Markt. 2012 war das erste Android Smartphone von Wiko in Frankreich erhältlich. 2013 ist Wiko laut einer Umfrage bereits der drittgrößte Hersteller von Smartphones in Frankreich. 2014 kommt das erste Gerät mit 4G in den Handel und ermöglicht so ultraschnelles LTE Surfen. Neben dem internationalen Markt gibt es Wiko seit 2013 auch in Deutschland. Hauptmerkmale der Marke sind ein stylishes Äußeres und eine gute Technikausstattung zum kleinen Preis.
Zur Zeit sind 15 Smartphones im Sortiment zu finden, 5 davon mit ultraschnellem 4G. Die Preisklasse liegt dabei zwischen ca. 90 € für Einsteigermodelle und ca. 300 € für Technikliebhaber. Somit ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Wiko Birdy 4G

Nachdem ihr nun ein bisschen mehr über die Firma erfahren habt, möchte ich euch natürlich auch mein Testgerät vorstellen: das Birdy 4G.

Wiko Birdy 4G Smartphone

Zunächst muss ich sagen, dass mir die Smartphones von Wiko rein optisch ziemlich gut gefallen. Vor allem die verschiedenen Farben bei jedem Modell finde ich wirklich klasse, denn auf Dauer wird Schwarz, Weiß oder Silber doch ziemlich langweilig. Das Birdy ist in 7 verschiedenen Farben erhältlich und ich freute mich sehr, dass ich ein Modell in meiner Lieblingsfarbe bekam: Lila! 🙂

Wiko Birdy 4G Smartphone

Nach dem Öffnen der Verpackung zeigte sich schon gleich das schicke Teil mit einem 4,5 Zoll großem Display. Was Smartphones anbelangt, können Displays für mich nicht groß genug sein! Ich mag es einfach lieber, wenn ich ausreichend Bildschirm habe und kann mit den ganzen Mini-Modellen einfach nichts anfangen.
Im Lieferumfang ist folgendes enthalten:

Wiko Birdy 4G Smartphone

  • Birdy Smartphone
  • Akku (war zum Zeitpunkt des Fotos schon eingesetzt
  • Bedienungsanleitung
  • Netzstecker
  • USB Kabel
  • Kopfhörer
  • SIM Karten Adapter
  • Bildschirmreiniger

Sehr gut finde ich es, dass der Akku nicht schon eingebaut war, sondern manuell eingesetzt wird. Sollte es mal zu Problemen mit dem Akku kommen, kann er so problemlos ausgetauscht und erneuert werden. Auch die SIM Karten Adapter finde ich praktisch. Zwar kann man sie für das Birdy nicht gebrauchen, da eine Micro SIM eingesetzt wird, doch kann man es vielleicht später mal für ein anderes Modell verwenden. Standardmäßig sind auch Kopfhörer dabei, die mir genügen, da ich sie am Smartphone nur gelegentlich verwende. Musikliebhaber greifen da sicher zu ihren eigenen, besseren Kopfhörern zurück.

Wiko Birdy 4G Smartphone
Das Innenleben des Birdy

Technische Details:

  • Mobilfunknetzwerke : 4G LTE 800/1800/2600 MHz
    H+/3G+/3G WCDMA 900/1900/2100 MHz
    GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz
  • Datenrate : FDD-LTE Category 4 DL 150 Mbps, UL 50 Mbps
  • Betriebssystem : Android™ 4.4 (Kitkat)
  • Prozessor : Quad-Core 1,3 GHz, Cortex-A7
  • SIM Karte : Single (Micro SIM)
  • Design : Full Touch
  • Erhältlich in den Farben : Schwarz, Weiß, Koralle, Türkis, Pink, Lila, Neongelb
  • Abmessungen : 132 x 67 x 9,6 mm
  • Gewicht : 141g (Mit Akku)
  • Akku : 2000 mAh (7,4 Wh)
  • Standby-Zeit : Bis zu 186 Std.
  • Gesprächszeit : Bis zu 10,55 Std. (3G), Bis zu 18,26 Std. (2G)
  • Interner Speicher (ROM) : 4 GB
  • Arbeitsspeicher (RAM) : 1 GB
  • Speicher erweiterbar : Ja, bis zu 32 GB Micro SD
  • Beschleunigungssensor (G-Sensor) : Ja
  • Kompass (Magnetometer) : Ja
  • Annäherungssensor : Ja
  • SAR-Wert : Kopf: 0,510 W/Kg, Körper: 1,049 W/Kg

Optisch und auch technisch macht es also schon mal einen sehr guten ersten Eindruck. Nach dem ersten Aufladen des Akkus konnte es also losgehen. Ich habe in den letzten Jahren nur zwei Smartphones von Samsung gehabt, die ein älteres Betriebssystem hatten und war somit absoluter Android-Neuling. Das Einrichten des Telefons gestaltete sich aber recht einfach, sodass es auch für Neulinge absolut machbar ist. In kurzer Zeit war alles erledigt und der Test konnte beginnen.

Wiko Birdy 4G Smartphone
Hauptbildschirm

Mit das Wichtigste an einem Smartphone ist sicherlich der Bildschirm bzw. die Auflösung. Das Birdy hat mit einer 480×854 Pixel Bildschirmauflsöung ein scharfes Display und stellt Farben aller Art sehr gut dar (das leicht verpixelte ist nur vom Fotografieren). Das Smartphone hat bis auf den Ein/Aus Schalter und der Laut/Leise Regelung an der rechten Seite keinerlei Tasten und ist somit komplett mit Touchscreen.

Wiko Birdy 4G Smartphone
Laustärkeregler und Ein/Aus Schalter

Dieser reagiert auch schön fix, sodass man schnell dorthin gelangt, wo man hinmöchte. Anfangs hatte ich ein bisschen Mühe und der Screen reagierte nicht jedes Mal direkt. Nach eine kurzen Eingewöhnunsphase hat man aber schnell raus, mit welchem Druck und welcher Intensität man tippt und wischt und nun funktioniert es bis auf seltene Ausnahmen sehr gut.
Anschalten lässt sich das Birdy, indem man dein Ein/Aus Knopf ca. 2 Sekunden lang gedrückt hält. Ausschalten tut man es auf dieselbe Weise, nur dass man dann noch zwischen „Ausschalten“, „Neu starten“ und „Flugmodus“ wählen kann.

Wiko Birdy 4G Smartphone
Menü

Im Menü findet man sich eigentlich auch recht schnell zurecht. Es ähnelt schon ein bisschen dem von Samsung, was mir entgegenkam. Die auf dem Bild dargestellten Widgets lassen sich durch Tippen auch auf den Hauptbildschirm übertragen, sodass man diesen ganz nach seinen Wünschen und Bedürfnissen gestalten kann.
Sehr gut fand ich, dass nicht allzu viele vorinstallierte Apps auf dem Smartphone zu finden waren. Als Android Phone hat es natürlich einige Google Apps wie Maps, Drive und den Play Store. Diese kann man jedoch nach Wunsch deaktivieren. Somit hat man nicht schon zuviel „Datenmüll“ bevor mit der Personalisierung anfängt.

Wiko Birdy 4G Smartphone
Auswahl des Hintergrundbilds

Die Auswahl der Klingeltöne und SMS Sounds ist wie bei allen Smartphones durchschnittlich. Für’s Erste lässt sich schnell etwas finden, wer größere Ansprüche hat, kann sich natürlich auch etwas aus dem Netz ziehen. Mir hat das voreingestellte Bild schon gut gefallen, sodass ich es dabei belassen habe. Ganz nett finde ich die animierten Bilder wie Luftblasen oder Blätter die sanft auf dem Wasser treiben.
Positiv überrascht hat mich die Kamera des Birdy.

Wiko Birdy 4G Smartphone
5MP Rückkamera und Blitz

Zur Verfügung stehen eine 2MP Front- und eine 5MP Rückkamera. Mit der Rückkamera lassen sich doch erstaunlich scharfe Bilder machen. Zwar braucht man natürlich auch ganz gute Lichtverhältnisse, aber dann werden die Bilder auch wirklich scharf. Zumindest, wenn man nicht großartig zoomt, denn dann entsteht schon recht schnell Pixelbrei. Man darf aber nicht vergessen, dass es eine Smartphone Kamera ist, die für Schnappschüsse und Bilder zwischendurch gedacht ist. Für alles andere sollte man zu einer richtigen Kamera greifen.
Dieses Bild habe ich mit der Rückkamera gemacht:

Foto mit 5MP Rückkamera Birdy
Foto mit Rückkamera

Man sieht, dass es eine gute Schärfe hat, ich bin damit jedenfalls zufrieden. Mit der Kamera schieße ich auch den Großteil meiner Instagram Bilder und bisher bin ich mit der Qualität happy. Bei schlechteren Lichtverhältnissen steht auch ein Blitz zur Verfügung.
Kleinere technische Spielereien bietet die Kamera auch noch. So stehen verschiedene Modi wie Panorama, Schönheit und Live-Modus zur Verfügung. Ebenso gibt es Effekte wie Kerzenlicht, Portrait, Party, Landschaft usw. Nach dem Fotografieren kann man die Bilder auch gleich am Smartphone bearbeiten und so etwa einen Filter oder Rahmen verwenden oder es gleich auf die gewünschte Größe zuschneiden.

Wiko Birdy 4G Smartphone
2MP Frontkamera

Die 2MP Frontkamera ist hingegen natürlich nicht ganz so berauschend und häufige Selfie-Knipser wird die Qualität wahrscheinlich nicht reichen. Wer nur ab und zu mal ein Foto mit der Frontkamera schießen möchte, wird bei guten Lichtverhältnissen (und eventuell dem Schönheitsmodus) aber recht zufrieden sein.

Video lassen sich mit dem Birdy und Full HD Ausstattung ebenfalls drehen, wobei die Qualität hier natürlich auch die eines Smartphones entspricht ist. Aber hey, wer häufig Videos drehen möchte, wird eh seine Videokamera rausholen. Für kleine Filmchen reicht es aber allemal.

Kommen wir nun zu dem, was ich am Birdy mit am Besten finde: das 4G! Denn damit ist man im Netz richtig fix unterwegs. Kurze Ladezeiten laden quasi zum Surfen ein und so ist z.B. auch das Runterladen einer App aus dem Play Store schnell erledigt.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Birdy mit dem neuesten Android 4.4 KitKat ausgestattet ist. Das haben längst nicht alle aktuellen Phones und da kann man defintiv nicht meckern! 😉

Wiko Birdy 4G Smartphone
Sperrbildschirm

Der Haltbarkeit des Akkus ist ganz okay. Je nachdem wie intensiv man das Smartphone benutzt und z.B. im Netz surft oder Fotos schießt, zeigt sich das natürlich am Verbrauch. Bei häufiger Nutzung hält der Akku schätzungsweise 3-4 Tage, was ich okay finde. Bei einer Aufladezeit von knapp 3 Stunden kann man schonmal schnell wieder aufladen.

Wiko Birdy 4G Smartphone
Zum Entsperren tippen und Schloss zum gewünschten Symbol ziehen

Der Speicher ist mit 4GB sicher in Ordnung und für alle, die nicht massenweise Apps oder sonstiges runterladen durchaus für’s Erste ausreichend. Mit einer Micro SD Karte lässt sich der Speicher bei Bedarf aber noch bis auf 32GB erweitern.

Sehr schöne finde ich auch das matte Gehäuse, Smartphones müssen nicht immer unbedingt glänzen. So zeigen sich auch Kratzer nicht allzu schnell. 😉

Wiko Birdy 4G Smartphone
mattes Gehäuse

Das Birdy liegt zudem sehr gut in der Hand und wiegt gerade mal etwas mehr als eine Tafel Schokolade. Zudem ist es schön dünn. Auch der Bildschirm machte während meines Testzeitraums einen guten Eindruck und hat bisher keinen einzigen Kratzer. Bei längerer Verwendung würde ich allerdings zu einer Schutzfolie greifen, schließlich soll er ja auch lange so schön bleiben.
Ein Kritikpunkt wäre vielleicht das dünne Gehäuse, das auf den ersten Blick vom Birdy abmontiert nicht soo stabil wirkt.

Wiko Birdy 4G Smartphone
abgenommenes Gehäuse

Aufgesetzt macht es aber einen guten und stabilen Eindruck. Zudem lässt es sich gut entfernen, sodass man nicht groß fummeln muss, um an den Akku oder die SIM Karte zu gelangen.

Mein Fazit

Insgesamt bin ich mit dem Birdy 4G von Wiko sehr zufrieden! Es sieht Dank seiner tollen Farbe nicht nur stylish und schick aus, sondern hat auch technisch wirklich einiges zu bieten, was man sonst in dieser Preisklasse nicht findet. Durch 4G hat man wirklich ein sehr angenehmes Surferlebnis und auch Features wie die Kamera konnten durchaus punkten. Ebenso wie die Sprachqualität, die sich als gut herausgestellt hat. Das Smartphone ist gut verarbeitet und macht qualitativ einen sehr guten Eindruck. Auch die Anzahl der vorinstallierten Apps (in diesem Fall eben nicht sehr viele) finde ich sehr gut. Insgesamt ist das Birdy ein tolles Einsteigermodell oder für alle, die nicht viel Schick Schnack brauchen.
Alles in allem hält Wiko wirklich sein Produktversprechen, hochwertige Smartphones zum fairen Preis anzubieten. Die Phones haben zudem kein SIM Lock, was ich sehr gut finde. Zusätzlich bieten viele Modelle Dual SIM, wodurch die Smartphones mit zwei verschiedenen SIM Karten genutzt werden können. Auch die Farbauswahl hat mich absolut überzeugt. Ich bin auf jeden Fall zum Wiko Fan geworden und werde mir auch selber eins kaufen! 🙂

Wiko Smartphones sind bei vielen Technikhändlern, wie z.B. Saturn, Conrad, Media Markt und auch beim Onlineriesen Amazon erhältich. Hier gibt es das Birdy je nach Farbe zwischen 110 € und 135 € zu erwerben.

Ein großes Dankeschön geht an Wiko für das kostenlose Leihgerät!

Kennt ihr die Marke Wiko bereits?

Eure Smiley 🙂

Advertisements

9 thoughts on “Das Wiko Birdy 4G Smartphone”

  1. Ui, das sieht ja schick aus! 🙂 Ich überlege ja schon länger, mir auch endlich mal ein Smartphone anzuschaffen, wusste aber nicht, welches. Dieses hier würde mir schon gefallen, jetzt werde ich mich mal danach umsehen. Ein sehr interessanter Bericht von dir, super! 🙂

    Gefällt mir

  2. Hihi der Name Birdy ist ja mal zu putzig 🙂 wir hatten mal einen Wellsensittich der so hieß, deswegen muss ich grad ein wenig schmunzeln 😉
    Das Smartphone liest sich toll und der Preis ist ja mal sehr angemessen. Auch in Lila sieht es richtig schick und stylish aus, sehr hübsch. Was mir auch sehr gut gefällt, dass es ja wirklich tolle Bilder zu schießen scheint.
    Hört sich nach einem tollen Produkt an, lieben Dank für die tolle Vorstellung.

    Einen schönen und chilligen Restsonntag wünscht dir Bib :*

    Gefällt mir

  3. Mir gefällt der Name auch richtig gut. 😉
    Finde ich auch, die Farbe ist klasse und Preis-Leistung sind wirklich super!
    Das hat mich auch überrascht, aber die Rückkamera ist besser als gedacht.

    Einen guten Wochenstart Liebes :-*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s