Beauty

Der neue Philips ProCare Auto Curler – oder: Locken werden zum Kinderspiel!

Es gibt wohl kaum eine Frau, die nicht davon träumt: wunderschöne Locken im Handumdrehen. Ich besitze zwar auch zwei Lockenstäbe, doch bisher griff ich nicht wirklich oft zu ihnen, da mir entweder die Anwendung zu zeitintensiv war oder das Ergebnis nicht so schön gleichmäßig wurde, wie ich mir das gewünscht habe. Seit einiger Zeit gibt es sie nun auf dem Markt, die sogenannten automatischen Lockenstäbe, die eine einfache Anwendung und vor allem eine tolle Lockenpracht versprechen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich hatte das große Glück, als eine von 200 Konsumgöttinnen den neuen ProCare Auto Curler von Philips testen zu dürfen, der erst in diesem Monat auf den deutschen Markt gekommen ist. Und so habe ich in der letzten Zeit fleißig gecurlt und ausprobiert und berichte euch heute von meinen Erfahrungen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Optisch ist Philips auf jeden Fall ein schönes Styling Tool gelungen. Das Schwarz mit den in Gold abgesetzten Elementen macht richtig was her. Zudem ist das Gerät erstaunlich leicht und liegt gut in der Hand.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vor der ersten Anwendung war ich schon ein bisschen skeptisch, ob das Gerät es auch wirklich schafft, meine Haare in eine Lockenpracht zu verwandeln. Ich habe viel und recht dickes Haar und brauchte mit meinen Lockenstäben immer eine Weile, dass sich schön definierte Locken bildeten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für die Anwendung bietet das Gerät verschiedene Zeit- und Hitzeeinstellungen an. Für weiche und lockere Wellen wird die Einstellung 170 Grad und 8 Sekunden empfohlen. Je höher man Zeit und Temperatur einstellt, desto definierter werden folglich später die Locken. Eine weitere Taste lässt zudem die Lockenrichtung bestimmen. So kann man sie nach links, rechts oder abwechslend formen lassen. Der große Knopf über den Einstellungen ist der Lockenknopf, den man während der Anwendung gedrückt halten muss und der die Strähne in die Kammer einzieht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Lieferumfang des Geräts umfasst zusätzlich ein kleines Reinigungs-Tool zur Reinigung der Lockenkammer und einen praktischen Strähnenteiler, der gerade am Anfang hilfreich ist, um die optimale Strähnendicke für die Anwendung zu ermitteln. Sehr gut finde ich auch die beigelegte Schnell-Anleitung, die gut bebildert die Anwendung verständlich erklärt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Haare vor der Anwendung

Möchte man mit der Anwendung beginnen, schaltet man das Gerät über kurzes Drücken des Ein/Aus Schalters ein. Auf der höchsten Hitzeeinstellung heizt es sich in ca. einer Minute auf und ist somit schnell einsatzbereit. Nun stellt man seine gewünschte Zeit- und Hitzeeinstellung ein und bestimmt die Lockenrichtung. Dann teilt man eine Haarsträhne ab und legt sie, beginnend an der Stelle an der die Locken anfangen soll, sorgfältig von hinten nach vorne in die Öffnung des Geräts. Das Gerät sollte dabei mit den Knöpfen zu einem zeigen. Ist die Strähne eingelegt, drückt man den Lockenknopf und sie wird in das Gerät eingezogen. Nun ertönen je nach Zeiteinstellung mehr oder weniger Pieptöne, die während der Anwendung signalisieren, dass die Locke ordentlich geformt wird. Ist die Locke fertig, ertönen nochmal zwei kurze Signaltöne und ein Klacken. Nun kann man die Taste loslassen und die Strähne vorsichtig aus dem Gerät ziehen. Schon ist die Locke fertig!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Gestylt mit der Einstellung 190 Grad/10 Sekunden/abwechselnd eindrehend

Ich kann sagen, dass es bei mir von Anfang an eigentlich gut geklappt hat. Die Anwendung ist also wirklich nicht schwer und hat man erstmal den Dreh raus, klappt es immer besser. Am Anfang ist es mir schon mal passiert, dass sich eine Strähne im Gerät beim Einziehen verfangen hat, da sie eventuell etwas zu dick war oder nicht richtig eingelegt. Dann braucht man nicht gleich in Panik geraten, sondern lässt den Lockenknopf einfach los und schaltet das Gerät einen Moment aus, falls es sich noch nicht selbst ausgeschaltet hat. Dann zieht man die Strähne vorsichtig aus der Kammer, kämmt sie nochmal gut durch und lockt sie erneut. Das Rausziehen nach dem Verfangen einer Strähne kann schon mal ein bisschen schwierig sein, ich habe bisher aber alle Strähnen wieder entfernen können, sodass man keine Angst haben muss, die Schere rauszuholen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
190 Grad/10 Sekunden/abwechselnd eingedreht

Die Einfachheit der Anwendung hat mich wirklich begeistert, genauso wie die Ergebnisse! Die Locken wurden wirklich spielend leicht geformt und vor allem schön gleichmäßig, was einem mit normalen Lockenstäben nicht immer unbedingt gelingt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
170 Grad/8 Sekunden/nach außen gedreht

Mit am Besten finde ich, dass man sich mit dem Auto Curler nicht mehr versehentlich an Hals oder Fingern verbrennen kann, da das Heizelement im Gerätekopf verborgen liegt und die Haut somit nicht berühren kann. Aber es gibt auch etwas Negatives, auch wenn es nur ein kleiner Punkt ist.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
210 Grad/12 Sekunden/abwechselnd eingedreht

Mich persönlich stören die Pieptöne während der Anwendung schon etwas und ich finde, man könnte sie auf jeden Fall noch reduzieren. So würde es meiner Meinung nach völlig reichen, wenn es einmal kurz nach dem Einziehen der Strähne piept und noch einmal, wenn sie fertig geformt ist und man den Lockenknopf wieder loslassen kann. Zwar gewöhnt man sich im Laufe der Anwendungen daran, doch ein bisschen störend ist es schon, da die Töne auch nicht ganz so leise sind.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
210 Grad/12 Sekunden/abwechselnd eingedreht

Das ist aber eigentlich auch schon die einzige Kritik, die ich hier anbringen muss, denn das Gerät hat mich alles in allem schon ziemlich begeistert!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
210 Grad/12 Sekunden/abwechselnd eingedreht

Mein Fazit:

Der neue ProCare Auto Curler von Philips verspricht viel – hält es aber auch! Meine Haare haben sich während der Anwendung wirklich in eine Lockenpracht verwandelt und obwohl sie recht dick sind habe ich schön definierte Locken bekommen. Wer dicke Haare hat, darf natürlich keine Korkenzieherlocken erwarten, je dünner die Haare oder die Strähne, desto definierter wird es letztlich. Das Einzige was mich stört, sind die besagten Pieptöne. Damit kann man sich aber auf jeden Fall arrangieren und ich möchte meinen Auto Curler absolut nicht mehr missen! Ich werde ab sofort häufiger schöne Locken tragen und mich jedes Mal wieder über die einfache Anwendung freuen.

(Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt)

Philips ProCare Auto Curler um 140 € UVP

Was haltet ihr von automatischen Lockenstäben? Habt ihr so ein Tool selber schon ausprobiert? Was interessiert euch an dem Gerät am Meisten?

Eure Smiley 🙂

 

 

Advertisements

22 thoughts on “Der neue Philips ProCare Auto Curler – oder: Locken werden zum Kinderspiel!”

  1. Hallo, hätte ich lange Haare, wäre es bestimmt was für mich. Die Bilder von dir sind der Hammer. Finde die locken auch nicht übertrieben, sondern fast natürlich. Jetzt will ich auch wieder lange Haare haben, Manno. LG britti

    Gefällt 1 Person

    1. Danke liebe Lajana! 🙂
      Ich wechsele da gerne mal ab und verwende Glätteisen sowie Lockenstab. Einfach je nach Lust und Laune.
      Sag mal, ist mein Kommi letztens eigentlich bei dir angekommen? Ich hatte einen Beitrag kommentiert, später wurde er aber nicht mehr angezeigt. Ich habe leider öfters Probleme, dass meine Kommentare bei anderen nicht angezeigt werden.

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

    1. Das stimmt, gerade wenn Geräte erst kurz auf dem Markt sind, sind sie meist etwas teurer. Das gibt sich dann mit der Zeit etwas. Ich habe den Curler kürzlich aber auch schon für 80 € entdeckt. Man sollte immer mal nach Schnäppchen Ausschau halten. 🙂

      Gefällt mir

  2. Huhu Liebes, oder soll ich dich nun Curly Sue nennen 😉
    Ganz toll sind deine Locken geworden, mir gefällt das Ergebnis wirklich sehr gut, so schön definiert und dennoch natürlich. Darf ich dich fragen wie lange du insgesamt für das Curlen gebraucht hast (hoffe ich hab es nicht irgendwo überlesen). Generell interessieren mich neue Styling Tools ja immer sehr, wobei der Preis ja schon wirklich eine Hausnummer ist. Hier müsste mich dann tatsächlich das Endergebnis wie auch die Schnelligkeit in der Handhabung überzeugen, damit sich der Preis lohnt.
    Sehr schöne Vorstellung Süße, ich sende dir viele liebe Grüße 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hihi, Curly Sue trifft es ganz gut! 😀
      Ich war auch wirklich positiv vom Ergebnis überrascht und hätte nicht gedacht, dass es so natürlich werden würde. Ich habe da gerne die abwechselnde Lockenrichtung gewählt, da fielen sie sehr schön ineinander.
      Die Zeit wurde mit der Übung immer etwas weniger. Mein erster Versuch lag bei ungefähr einer Stunde, später waren es schon 40 Minuten (bei der höchsten Zeiteinstellung). Ich denke, es wird sich je nach Geräteesinstellung zwischen 30 und 40 Minuten eintrudeln, für meine vielen Haare braucht man einfach ein bisschen. Und es hängt auch davon ab, wie dick man die Strähnen wählt. 🙂
      Der Preis schreckt wohl viele erstmal ab und er ist auch wirklich nicht gerade klein. Da muss man einfach etwas abwarten, meist geht es dann mit der Zeit etwas runter. Wobei ich ihn kürzlich bei Amazon für ein paar Tage auch schon für 80 € entdeckt habe.
      Dankeschön Liebes, das freut mich sehr!! ♥

      Gefällt mir

      1. Ah ja, ich denke so lange brauche ich mit meinem Lockeneisen auch. Habe auch dickes Haar, klar dauert das Ganze da ein bißchen. Interessant wäre das Gerät jetzt für mich, wenn es dadurch schneller ginge oder wenn man noch kein Lockeneisen oder dergleichen besitzt. Das Ergebnis gefällt mir dennoch wunderbar, ganz tolle Locken zaubert das Teilchen 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Ich werde bei nächsten Mal noch mal genau auf die Uhr schauen und mal sehen, wie schnell ich dann bin. 🙂
        Klar, mit unseren dickeren Haaren ist sowas halt nicht in 15 Minuten gemacht. Dafür bekommen wir leichter eine schöne Mähne. 😉

        Gefällt mir

  3. Dein Ergebnis finde ich auch super, nur der Preis schreckt schon ab. Denn so häufig werde ich dann doch keine Locken tragen, dass sich eine solche Investition lohnt.
    Ich wüsste aber gern, wie lang Du insgesamt immer für Dein Haar gebraucht hast. Ich habe ebenfalls eine Menge dickes Haar auf dem Kopf und zudem ist es auch noch sehr lang. Ich bin es also zwar gewohnt etwas länger mit meinem Haar beschäftigt zu sein, aber es muss ja nicht unnötigt verlängert werden … 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu Tine,
      der Preis ist natürlich nicht gerade wenig. Zur Zeit schwankt er aber z.B. bei Amazon immer mal wieder, sodass ich ihn auch schon für 80 € gesehen habe. Mit der Zeit wird der Preis sicher noch weiter runter gehen.
      Von der Zeit her wurde es immer etwas schneller. Für meinen ersten Versuch habe ich ca. eine Stunde gebraucht, später ungefähr 40 Minuten. Da habe ich aber auch die höchste Zeiteinstellung verwendet, demenstprechend dauert es dann ein paar Minuten länger. Ich denke, dass es mit der Übung bei ca. 30 Minuten liegen wird, ja nachdem wie dick man die Strähnen einteilt. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s